Musiklexikon

Das Online-Musiklexikon enthält Erklärungen für viele Fachbegriffe und Abkürzungen aus der Musik mit zahlreichen Abbildungen, Beispielen und Querverweisen (Links). Der Schwerpunkt liegt derzeit noch auf dem Bereich Musiktheorie. Wir arbeiten aber kontinuierlich daran auch andere Bereiche abzudecken.

Die Suchfunktion ermöglicht ein einfaches und schnelles Auffinden des gesuchen Begriffs, wobei durch die Voreinstellung "enthält" (rechts neben der Suchfunktion) auch eine teilweise Eingabe ausreicht. Alternativ kann auch im darunter liegenden ABC oder ganz unten über die Seitenzahlen (1,2,3,...) durch die Begriffe "geblättert" werden.

Suche nach Begriffen
Begriff Definition
deciso

(ital.) entschieden; bestimmt (Vortragsanweisung)

decresc.

(ital.) Abkürzung für decrescendo = leiser werden

decrescendo

(ital.) leiser werden

di molto

(ital.) sehr; viel

Diatonik

Verwendung von Tönen aus einer Tonleiter (sieben Tonstufen - 2 Halbtonschritte und 5 Ganztonschritte - diatonische Tonleiter) in einem Musikstück.

Der Gegensatz dazu ist die Chromatik, die auf der chomatischen Tonleiter basiert (12 Halbtonschritte).

diatonische Tonleiter

Tonleiter mit fünf Ganzton- und zwei Halbtonschritte. Diese Tonleitern bestehen aus zwei Tetrachorden (Hälften mit je 4 Tönen) und haben damit eigentlich zwei Grundtöne (= jeweils den ersten Ton der beiden Tetrachorde). Die C-Dur-Tonleiter ist ein Beispiel.

dim.

(ital.) Abkürzung für diminuendo = schwächer werden

diminuendo

(ital.) schwächer werden

Diminution

Verkleinerung von Notenwerten z.B. Viertelnoten werden zu Achtennoten. Dadurch klingt ein Musikstück schneller. Ebenso wird damit die Verkelinerung von Intervallen bezeichnet.

Das Gegenteil d.h. Vergrößerung von Notenwerten bzw. Intervallen heißt Augmentation.

Diskant

Höchste der vier Singstimmen. Wird auch Oberstimme oder Sopran genannt. Bei Musikinstrumenten wird damit die obere Tonlage bezeichnet.

Synonyme - Discant, Canto, Soprano, Dessus
dissonant

Dissonant bedeutet nicht zusammenklingend. Die Töne scheinen nicht zusammenzupassen. Dissonante Intervalle sind beispielsweise Sekunde und Septime. Das Gegenteil ist konsonant.

Dissonanz

Unter Dissonanz versteht man "nicht zusammenklingende" also nicht wohlklingende Töne. Beispiele hierfür sind die Intervalle große Septime, kleine Sekunde oder Tritonus. Diese werden als nicht harmonisch klingend empfunden.

Das Gegenteil ist Konsonanz.

Nach der Harmonielehre erfordert ein dissonantes Intervall eine Auflösuing und Weiterführung in eine Konsonanz.

 

divisi

divisi (ital.) ist ein Spielanleitung hauptsächlich für Streichinstrumente, die besagt, dass die in den Noten dargestellten Akkorde nicht mittels Doppel- oder Mehrfachgriffen von einem Spieler, sondern als Einzeltöne von mehreren Musikern gespielt werden sollen. 

Synonyme - div.
Djembe

Eine Djembé ist eine einfellige Trommel aus Westafrika, die mit bloßen Händen geschlagen wird. Die Trommel wird aus einem ausgehöhlten Baumstamm hergestellt und verfügt meist über eine Bespannung aus Ziegenhaut. Sie ist ca. 60 cmm hoch und hat oben einen Durchmesser von ca. 30 cm. Durch die kelchförmige Gestalt verfügt sie über ein umfangreiches Klangspektrum.

Doit

(franz.) Verzierung, bei der die Note kurz noch oben gebogen wird.

dol.

(ital.) Abkürzung für dolce = lieblich

dolce

(ital.) lieblich; zart

dolciss.

(ital.) Abkürzung für dolcissimo = sehr lieblich (Artikulation)

dolcissimo

(ital.) sehr lieblich (Artikulation)

dolente

(ital.) klagend; wehmütig