Suche nach Begriffen
Begriff Definition
D.C.

(ital.) Abkürzung für Da Capo = Wiederholung von Anfang an

D.S.

(ital.) Abkürzung für Dal Segno = vom Takt mit D.S. zum Takt mit dem Zeichen springen

Da Capo

(ital.) Wiederholung von Anfang an

Dal Segno

(ital.) vom Takt mit D.S. zum Takt mit dem Zeichen springen

Dämpfer

Zusatzteil für Musikinstrumente (vorwiegende Saiten- und Blasinstrumente), um den Klang, die Klangfarbe oder die Lautstärke zu verändern. Dämpfer werden seit etwa Mitte des 17. Jahrhunderts verwendet. Der Einsatz wird in den Noten durch den Zusatz "con sordino" angezeigt.

 

Steichinstrumente

Bei Steichinstrumenten erfolgt die Dämpfung mittels einer Klemme, die auf den Steg augesetzt wird. Der Klang wird dadurch etwas weicher und die Lautstärke geringer. Es gibt auch Übungsdämpfer mit denen die Lautstärke stark verringert werden kann (z.B. zum Über im Hotel).

 

Tasteninstrumente

Beim Klavier gibt es drei verschiedene Arten von Dämpfern, die über ein Fußpedal aktiviert werden. Die verschiedenen Dämpfer können (1) ein Nachklingen der Saiten verhindern, (2) den Anschlag des Hammers auf die Saite dämpfen (= Lautstärke reduzieren) oder (3) die Anschlagstärke und damit die Lautstärke reduzieren (= linkes Pedal = Sordino-Pedal)

 

Blechblasinstrumente

Es gibt unterschiedlichste Dämpfer, die in den Schalltrichter eingesetzt werden. Am häufigsten werden diese Dämpfer bei Trompeten und Posaunen verwendet.

 

Holzblasinstrumente

Bei Holzblasinstrumenten gibt es Übungsdämpfer, andere Arten von Dämpfer sind extrem selten im Einsatz.

Synonyme - Sordine, Sourdine, Moderator
deciso

(ital.) entschieden; bestimmt (Vortragsanweisung)

decresc.

(ital.) Abkürzung für decrescendo = leiser werden

decrescendo

(ital.) leiser werden

di molto

(ital.) sehr; viel

diatonische Tonleiter

Tonleiter mit fünf Ganzton- und zwei Halbtonschritte. Diese Tonleitern bestehen aus zwei Tetrachorden (Hälften mit je 4 Tönen) und haben damit eigentlich zwei Grundtöne (= jeweils den ersten Ton der beiden Tetrachorde). Die C-Dur-Tonleiter ist ein Beispiel.

dim.

(ital.) Abkürzung für diminuendo = schwächer werden

diminuendo

(ital.) schwächer werden

Diminution

Verkleinerung von Notenwerten z.B. Viertelnoten werden zu Achtennoten. Dadurch klingt ein Musikstück schneller. Ebenso wird damit die Verkelinerung von Intervallen bezeichnet.

Das Gegenteil d.h. Vergrößerung von Notenwerten bzw. Intervallen heißt Augmentation.

Diskant

Höchste der vier Singstimmen. Wird auch Oberstimme oder Sopran genannt.

Synonyme - Discant, Canto, Soprano, Dessus
dissonant

nicht zusammenklingen, die Töne scheinen nicht zusammenzupassen. Dissonante Intervalle sind beispielsweise Sekunde und Septime. Das Gegenteil ist konsonant.

Dissonanz

Unter Dissonanz versteht man "nicht zusammenklingende" also nicht wohlklingende Töne. Beispiele hierfür sind die Intervalle große Septime, kleine Sekunde oder Tritonus. Diese werden als nicht harmonisch klingend empfunden.

Das Gegenteil ist Konsonanz.

Nach der Harmonielehre erfordert ein dissonantes Intervall eine Auflösuing und Weiterführung in eine Konsonanz.

 

divisi

divisi (ital.) ist ein Spielanleitung hauptsächlich für Streichinstrumente, die besagt, dass die in den Noten dargestellten Akkorde nicht mittels Doppel- oder Mehrfachgriffen von einem Spieler, sondern als Einzeltöne von mehreren Musikern gespielt werden sollen. 

Synonyme - div.
Doit

(franz.) Verzierung, bei der die Note kurz noch oben gebogen wird.

dol.

(ital.) Abkürzung für dolce = lieblich

dolce

(ital.) lieblich; zart