Suche nach Begriffen
Begriff Definition
V.S.

(ital.) Abkürzung für volti subito = schnell umwenden; schnell umblättern (Noten)

veloce

(ital.) schnell; geschwind

vermindertes Intervall

Ein vermindertes Intervall ist ein reines oder kleines Intervall, das um einen Halbton verkleinert wird.

Beispiel:
C - G = reine Quinte
C - Ges = verminderte Quinte

Versetzungszeichen

Versetzungszeichen stehen vor einer Note und bewirken eine Erhöhung oder Erniedrigung eines Stammtones. Es gibt die  Versetzungszeichen: ♯ (Kreuz), ♭ (B), x (Doppelkreuz) und ♭♭ (Doppel-B). Ein Kreuz erhöht einen Ton um einen Halbton und dem Tonnamen wird die Silbe "is" angehängt. Ein ♭ erniedrigt den Stammton um einen halben Ton und dem Tonnamen wird die Silbe "es" angehängt. Ein Versetzungszeichen gilt für den entsprechenden Ton nur innerhalb eines Taktes.

Beispiele:

♯c = cis

♭c = ces

Bei Doppelkreuz bzw. Doppel-B (♭♭) wird der Ton um einen ganzen Ton erhöht bzw. erniedrigt und die Endsilbe doppelt angehängt, also isis bzw. eses. Beispiel: ceses

Ausnahmen:

Ein erniedrigtes H wird zu einem B, ein erniedrigtes E zu einem Es, ein erniedrigtes A zu einem As.

Achtung:

Es ist zu unterscheiden zwischen Vorzeichen (steht am Anfang der Notenzeile vor der Taktart und gilt für das gesamte Musikstück bis zu einem Tonartwechsel)  und Versetzungszeichen (steht im jeweiligen Takt und gilt nur dort).

Vibrato

Klangeffekt durch schnelle geringfügige Tonhöhenschwankung.

Vierklang

Ein Vierklang ist ein Dreiklang, der um eine zusätzliche Terz nach oben erweitert wurde. Ein Vierklang wird auch Septakkord oder Septimakkord genannt, da sich vom niedrigsten bis zu höchsten Ton eine Septime ergibt.

vigoroso

ital.: kraftvoll, stark, kräftig (Vortragsbezeichnung)

Synonyme - vigorosamente
vivace

(ital.) lebhaft

vivacissimo

(ital.) sehr lebhaft (Artikulation)

vivo

(ital.) lebhaft; lebendig

volti

(ital.) das Notenblatt wenden

volti subito

(ital.) schnell umwenden; schnell umblättern (Noten)

Vorzeichen

Vorzeichen stehen am Anfang eines Musikstücks oder einer Notenzeile und bewirken eine Erhöhung oder Erniedrigung eines Stammtones. Es gibt die  Versetzungszeichen: ♯ (Kreuz), ♭ (B), x (Doppelkreuz) und ♭♭ (Doppel-B). Ein Kreuz erhöht einen Ton um einen Halbton und dem Tonnamen wird die Silbe "is" angehängt. Ein ♭ erniedrigt den Stammton um einen halben Ton und dem Tonnamen wird die Silbe "es" angehängt. Ein Vorzeichen gilt für den entsprechenden Ton in allen Oktavlagen und innerhalb des gesamten Musikstücks.

Beispiele:

♯c = cis

♭c = ces

Bei Doppelkreuz bzw. Doppel-B (♭♭) wird der Ton um einen ganzen Ton erhöht bzw. erniedrigt und die Endsilbe doppelt angehängt, also isis bzw. eses. Beispiel: ♭♭c = ceses

Ausnahmen:

Ein erniedrigtes H wird zu einem B, ein erniedrigtes E zu einem Es, ein erniedrigtes A zu einem As.

Achtung:

Es ist zu unterscheiden zwischen Vorzeichen (steht am Anfang der Notenzeile vor der Taktart und gilt für das gesamte Musikstück) und Versetzungszeichen (steht im jeweiligen Takt und gilt nur dort).

 

Reihenfolge der Vorzeichen

Die Vorzeichen haben eine festgelegte Reihenfolge, die sich dem Quintenzirkel entnehmen lässt:

Kreuz: Fis, Cis, Gis, Dis, Ais, Eis und His

b: B, Es, As, Des, Ges, Ces und Fes

Die Vorzeichen haben außerdem am Anfang des Musikstück festgelegte Positionen, so dass sich immer das gleiche Vorzeichenbild ergibt:

alleB

alleKreuze

 

vuoto

(ital.) Generalpause