Musiklexikon

Das Online-Musiklexikon enthält Erklärungen für viele Musik-Fachbegriffe und Musik-Abkürzungen mit zahlreichen Abbildungen, Beispielen und Querverweisen (Links). Der Schwerpunkt liegt derzeit noch auf dem Bereich Musiktheorie. Wir arbeiten aber kontinuierlich daran auch andere Bereiche abzudecken.

Die Suchfunktion ermöglicht ein einfaches und schnelles Auffinden des gesuchen Begriffs, wobei durch die Voreinstellung "enthält" (rechts neben der Suchfunktion) auch eine teilweise Eingabe ausreicht. Alternativ kann auch im darunter liegenden ABC oder ganz unten über die Seitenzahlen (1,2,3,...) durch die Begriffe "geblättert" werden.

Tonleiter

Suche nach Begriffen
Begriff Definition
Tonleiter

Eine Tonleiter (Skala) ist eine Reihe von Tönen, die nach ihrer Tonhöhe geordnet sind. Eine der in der westlichen Musik gebräuchlichsten Tonleitern ist die Dur-Tonleiter. Diese ist aus insgesamt 8 Tönen (= Oktave) aufgebaut und besteht aus fünf Ganzton- und zwei Halbtonschritten. Die Halbtonschritte liegen zwischen dem 3. und 4. sowie dem 7. und 8. Ton. Die Tonleiter wird nach dem ersten Ton (= Grundton bzw. Tonika) benannt und lässt sich in zwei Vierergruppen (= Tetrachorde) gliedern. Der siebte Ton wird auch Leitton genannt, da er zum Grundton führt.

Beispiel C-Dur-Tonleiter:

Die Tonfolge einer C-Dur Tonleiter ist: C-D-E-F-G-A-H-C. Diese Töne entsprechen den weißen Tasten eines Klaviers. Beginnt die Tonleiter mit einem anderen Ton als C, dann müssen die Halbtonschritte mit Hilfe von Versetzungszeichen an die richtigen Positionen zwischen dem 3. und 4. sowie dem 7. und 8. Ton verschoben werden.

Beispiel: F-Dur-Tonleiter. Diese beginnt mit dem Ton F und hat die Tonfolge F-G-A-B-C-D-E-F. Um den Halbtonschritt zwischen dem 3. und 4. Ton zu erhalten, muss der Ton H um einen Halbton erniedrigt werden und wird zum B. Gleichzeitig wird der ursprüngliche Halbtonschritt zwischen dem H und C auf einen Ganztonschritt erweitert. Der Halbtonschritt zwischen dem 7. und 8. Ton ist bereits vorhanden, da zwischen dem E und F immer ein Abstand von einem Halbton vorliegt. Damit reicht bei F-Dur ein einziges Versetzungszeichen aus (= B). Für die Tonart G-Dur wird  beispielsweise ein Kreuz (Fis) und für A-Dur werden drei Kreuze (Fis, Cis und Gis) benötigt.

Moll-Tonleiter

Bei den Moll-Tonleitern liegen die Halbtonschritte zwischen anderen Tonstufen. Es gibt mehrere Arten von Moll-Tonleitern. Siehe gesonderten Eintrag Moll-Tonleiter.

Die Tonleiter-Stufen

Die einzelnen Töne einer Tonleiter werden auch als Stufen bezeichnet und mit den römischen Ziffern I bis VII durchnummeriert. Die Stufen haben folgende Namen:

1. Stufe = Tonika
2. Stufe = Subdominanten-Parallele
3. Stufe = Dominanten-Parallele
4. Stufe = Subdominante
5. Stufe = Dominante
6. Stufe = Tonika-Parallele
7. Stufe = Leitton
(8. Stufe = Tonika)

 

Synonyme: Skala