Musiklexikon

Das Online-Musiklexikon enthält Erklärungen für viele Fachbegriffe und Abkürzungen aus der Musik mit zahlreichen Abbildungen, Beispielen und Querverweisen (Links). Der Schwerpunkt liegt derzeit noch auf dem Bereich Musiktheorie. Wir arbeiten aber kontinuierlich daran auch andere Bereiche abzudecken.

Die Suchfunktion ermöglicht ein einfaches und schnelles Auffinden des gesuchen Begriffs, wobei durch die Voreinstellung "enthält" (rechts neben der Suchfunktion) auch eine teilweise Eingabe ausreicht. Alternativ kann auch im darunter liegenden ABC oder ganz unten über die Seitenzahlen (1,2,3,...) durch die Begriffe "geblättert" werden.

Suche nach Begriffen
Begriff Definition
arco

(ital.) mit dem Bogen gestrichen

Arie

Sologesang mit Instrumentalbegleitung in der klassischen Musik.

Arpeggio

Arpeggio ist ein Akkord bzw. Dreiklang, bei dem die Noten nicht gleichzeitig, sondern nacheinander d.h. zeitlich versetzt gespielt werden.

Wird auch als arpeggierter, gebrochener oder aufgelöster Akkord bezeichnet.

Plural: Arpeggien, Arpeggios

Arr.

Abkürzung für Arrangement.

Anpassung eines Musikstücks an eine bestimmte Besetzung (Instrumente/Stimmlagen) mittels musikalischer Gestaltungsmittel. Die Person, die diese Anpassung ausführt, wird als Arrangeur bezeichnet.

Synonyme - Arrangement
Artikulation

Artikulationszeichen geben an wie die einzelnen Noten zu spielen sind.

Folgende Artikulationsbezeichnungen sind verbreitet:

legato = gebunden = wird durch einen Bindebogen unter/über den Noten dargestellt

non legator = nicht gebunden = wird nicht speziell angegeben

staccato = kurz gespielt = durch einen Punkt unter der Note

tenuto = gehalten = durch eine kurze Linie unter der Note

portato = getragen = Punkte oder Stiche unter den Noten plus Bindebogen

Artikulation

Art und Weise wie ein Ton gesungen oder gespielt und wie aufeinanderfolgende Töne verbunden werden.

Dies umfasst beispielsweise die Länge des Tons und der nachfolgenden Pause, aber auch ob ein Ton scharf oder weich gespielt wird. Die Artikulation wird durch entsprechende Artikulationsbezeichnungen (unter oder über den Noten) angezeigt. Ohne Artikulationsbezeichnung werden die Töne non-legato (nicht gebunden) mit kurzen Pausen dazwischen gespielt bzw. gesungen. Weitere Artikulationsbezeichnungen sind z.B. legato (gebunden), tenuto (gehalten), portato (getragen) und staccato (kurz und abgesetzt).

 

 

assai

(ital.) ziemlich, sehr - meist im Zusammenhang mit dem Tempo

asymmetrische Taktarten

Unsymmestrische Taktarten werden auch als asymmetrische Taktarten bezeichnet. Diese enthalten Takte aus Zweier- und Dreier-Einheiten, hierzu zählen z.B. die Taktarten 5/4 (3+2 bzw. 2+3), 7/8 (3+2+2 bzw. 2+2+3) oder 8/8 (3+3+2 bzw. 3+2+3).

Atemzeichen

Komma-ähnliches Zeichen auf der obersten Notenlinie, das anzeigt wann das Atmen (Luftholen) für Bläser und Sänger erfolgen sollte. Um den zeitlichen Ablauf des Musikstücks nicht zu stören, wird hier meist die davor liegende Note leicht verkürzt.

attaca

(ital.) ohne Unterbrechung weiter

Auflösungszeichen

Das Auflösungszeichen ♮ macht die Erhöhung bzw. Erniedrigung eines Tones durch ein Vorzeichen oder Versetzungszeichen rückgängig. Das Auflösungszeichen gilt nur im jeweiligen Takt.

Auftakt

Ein Auftakt ist ein unvollständiger Takt (oftmals nur eine Note) am Anfang eines Musikstücks. Zusammen mit dem Schlusstakt ergibt sich ein vollständiger Takt.

Augmentation

Vergrößerung von Notenwerten z.B. Achtennoten werden zu Viertelnoten. Dadurch klingt ein Musikstück langsamer. Der Begriff wird ebenso bei der Vergrößerung von Intervallen verwendet.

Das Gegenteil d.h. Vergrößerung von Notenwerten bzw. Intervallen heißt Diminution.

Ausweichung

Vorübergehender Tonartwechsel.

b

Das Vorzeichen b zeigt an, dass die zugehörige Note um einen Halbtonschritt erniedrigt werden muss.

Der Buchstabe B steht auch für die um einen Halbton erniedrigte Note H.

Im internationalen Bereich wird die Note H generell mit B bezeichnet. Das um einen Halbton erniedrigte B wird dann zum Bb.

B-Instrument

Ein transponierendes Instrument, das ein klingendes B spielt, wenn ein C gegriffen wird. Beispiele: B-Trompete, B-Klarinette.

background

Hintergrund

Balken

Balken werden anstatt der Fähnchen bei Achtelnoten (und kürzer) verwendet, um mehrere zu verbinden und damit das Notenbild lesbarer zu machen. Beispiel siehe Noten

Basso continuo

(ital.) fortlaufender, ununterbrochener Bass

Wird auch als Generalbass bezeichnet.

= Fundament und harmonisches Grundgerüst in der Barockmusik

Synonyme - continuo, Generalbass
Bassschlüssel